Partner

UTBM

Die UTBM bildet schnell einsatzbereite Ingenieure aus, die insbesondere an technologische Veränderungen und Gesellschaftliche angepasst werden können. Es bietet auch Master-Abschlüsse und Doktorandenausbildung. Die Ausbildung basiert auf Forschungsaktivitäten und Bewertung.

Die 1999 gegründete UTBM ist eine öffentliche Einrichtung wissenschaftlicher, kultureller und beruflicher Art.

Sie ist Mitglied des Netzwerks der technischen Universitäten und wurde aus der Gruppierung zweier Hochschulen geboren: der National School of Engineering in Belfort (1962) und dem Sevenans Polytechnic Institute (der 1985 in Sevenans gegründeten UTC-Niederlassung).

www.utbm.fr

Estaca

Die Higher School of Aerospace And Automotive Construction (ESTACA) mit Sitz in Saint-Quentin-en Yvelines und Laval bildet Ingenieure aus, die sich auf die Bereiche Transport spezialisiert haben.

Seine Aufgabe ist es, Ingenieure auszubilden und angewandte Forschung im Dienste aller Akteure in der Luftfahrt, Automobil,Raum und geführten Transport zu führen.

Die Ausbildung reagiert auf die neuen Herausforderungen von morgen: Umweltschutz, Energiekontrolle, zunehmende Urbanisierung. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, bildet die Schule multidisziplinäre und multikulturelle Ingenieure aus, die bereit sind, auf die tiefgreifende Transformation der Verkehrsträger zu reagieren.

www.estaca.fr

ISAE Supaero

ISAE-SUPAERO ist der weltweit führende Anbieter von Hochschulbildung in der Luft- und Raumfahrttechnik.

Das Institut bietet ein komplettes und einzigartiges Angebot an hochkarätiger wissenschaftlicher Ausbildung:

  • isAE-SUPAERO Ingenieurausbildung,
  • CNAM-ISAE Lehrlingsausbildung,
  • 1 Master international Aerospace Engineering,
  • 6 Forschungsmeister,
  • 15 spezialisierte Meister,
  • 6 Doktorandenschulen,
  • Weiterbildungsprogramme.

ISAE-SUPAERO entwickelt eine Forschungspolitik, die sich weitgehend auf die zukünftigen Bedürfnisse der Luft- und Raumfahrt- oder Hightech-Industrie konzentriert.

Diese Nähe zur Industriewelt ist auch durch die Entwicklung einer Politik der Sponsoring-Konventionen in strategischen Bereichen und durch die Teilnahme an den Lehren vieler Fachleute gekennzeichnet, die studenten mit den neuesten technologischen Innovationen sowie den besten industriellen Praktiken präsentieren.

Auf internationaler Ebene kooperiert das Institut mit den besten europäischen Universitäten (Cranfield, TU Delft, KTH Stockholm, ETSIA Madrid, TU München, Pisa) und nordamerikanischen Universitäten (MIT, Caltech, Stanford, Berkeley…).

www.isae-supaero.fr

Enac

ENAC, die National School of Civil Aviation, ist die größte der wichtigsten Luftfahrtschulen in Europa.

Das Spektrum der Berufe, in die ENAC ausbildet, ist sehr breit gefächert: Ingenieure oder hochrangige Fachleute, die in der Lage sind, Luftfahrtsysteme (Flugzeuge einschließlich Cockpits und Triebwerke usw.) und im weiteren Sinne die des Luftverkehrs (Flughafen, Fluggesellschaften, Flugsicherung usw.) sowie Fluglotsen, Fluglotsen oder Luftfahrttechniker zu entwerfen und weiterzuentwickeln.

EnAFC bildet damit fast alle Berufe in den Bereichen Luftfahrt und Luftverkehr aus. Sie begleitet damit den Ausbildungsbedarf aller öffentlichen Akteure (Zivilluftfahrtbehörden, Flugsicherungsdienste usw.) und privater (Flugzeughersteller, Triebwerkshersteller, Ausrüstungshersteller, Flughäfen, Fluggesellschaften usw.) in Frankreich, Europa und der Welt.

www.enac.fr

elisa aerospace

ELISA Aerospace

ELISA Aerospace, Schule für Luftfahrt, Schule des Weltraums, Schule der Technologien der Zukunft, zielt darauf ab, eine offene Tür für die Welt von morgen zu sein, will seine Ausbildung, um seine Schüler zu wissen und sich der Probleme in der Welt der Luftfahrt und des Weltraums bewusst zu werden. Auf diese Weise werden sie für ihre Fähigkeiten und Persönlichkeit gesucht werden.

Das Ziel von ELISA Aerospace ist die Ausbildung multidisziplinärer Ingenieure, die in den wissenschaftlichen und technologischen Bereichen ausgebildet sind, die für die Entwicklung, Implementierung und Wartung von Luft- und Raumfahrtsystemen (Mechanik, Aerodynamik, Antrieb, Automatik, Elektronik, Informatik, Betriebssicherheit) erforderlich sind.
Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Multi-Skill und der Fähigkeit, sich an technologische Entwicklungen anzupassen, die die erwarteten Qualitäten eines Systemingenieurs sind.

Das Team setzt bei der Durchführung seines Projekts auf anerkannte Hochschulfachleute in den Luft- und Raumfahrtwissenschaften.

www.elisa-aerospace.fr

INSA Straßburg

INSA Strasbourg ist eine öffentliche Einrichtung mit kultureller und professioneller wissenschaftlicher Natur (EPSCP). Die Schule, deren Ursprünge bis ins Jahr 1875 zurückreichen, trat 2003 der INSA-Gruppe bei.

Eine große Ingenieurschule und eine Architekturschule unter der Leitung des Ministeriums für Hochschulbildung, Forschung und Innovation, ihre Ingenieurskurse sind von der Kommission für Ingenieurtitel akkreditiert, die Architektenkommission ist von der Kultur-, Wissenschafts- und Technischen Kommission des Ministeriums für Kultur akkreditiert.

Die INSA Strasbourg begrüßt etwa 2.000 Studenten auf dem Universitätscampus der Esplanade, nur einen Steinwurf vom Stadtzentrum entfernt, im Herzen der europäischen Hauptstadt.

www.insa-strasbourg.fr

Ipsa

IPSA, eine Aero- und Raumfahrtschule, bildet Enthusiasten in den Bereichen Luftfahrt und Raumfahrt aus, durch ihren Studiengang als Fachingenieur in 5 Jahren oder seinen Bachelor in 3 Jahren.

Es liegt an der Schnittstelle der industriellen und akademischen Welt und mit seinen Forschungslabors für die Luft- und Raumfahrt, stellt Innovation in den Mittelpunkt seiner Ausbildung und fördert auch internationale Offenheit. Es ist in 4 Regionen präsent, die viele Unternehmen mit der Welt der Luft und des Weltraums verbunden haben.

www.ipsa.fr/